Ärztinnen und Ärzte

Ärztinnen und Ärzte

Verrechnung der  Untersuchungen ab dem 01.04.2016 ⇒ hier die Liste
Mehr Informationen für Zuweiser hier ⇒ WGKK Brief an Zuweiser

line

 

Vielleicht behandeln auch Sie Patienten, bei denen Sie eine Immunschwäche vermuten. Oder Sie wissen bereits aus der Krankengeschichte, dass ein Defekt des Immunsystems vorliegt.

Wie hilft die Immunologische Tagesklinik?

Das Team der Immunologischen Tagesklinik beschäftigt sich mit der Diagnose, der Verlaufskontrolle und, in Zusammenarbeit mit dem zuweisenden Arzt, mit der Therapie von immunologischen Erkrankungen. Dabei handelt es sich vor allem um Patienten mit vermuteter Einschränkung der körpereigenen Abwehr. Es wird hier zwischen primärer und sekundärer Form der Immundefizienz unterschieden.
Den unterschiedlichen Formen der primären oder angeborenen Abwehrschwäche liegen eine Vielzahl verschiedener genetischer Defekte zugrunde. Die hauptsächliche klinische Manifestation einer primären Immundefizienz besteht in einer ungewöhnlichen Anfälligkeit für Infektionen. Aber auch Autoimmunerkrankungen, entzündliche Erkrankungen mit oder ohne Autoimmunkomponente und Tumorerkrankungen treten gehäuft auf. Früherkennung und die korrekte Diagnose ermöglichen eine optimale Therapie der Patienten. Dabei richtet sich die Art der Behandlung nach der genauen Einordnung der Störung des Immunsystems.

Alle an der Immunologischen Tagesklinik durchgeführten Untersuchungen bei klinisch-immunologischen Fragestellungen werden nach Zuweisung über den Arzt für Allgemeinmedizin oder Facharzt direkt mit den Krankenkassen verrechnet. Für den Patienten entstehen darüber hinaus von Seiten der Immunologischen Tagesklinik keine weiteren Kosten.

Welche Untersuchungen werden durchgeführt?

Eine detaillierte Aufstellung der an der Immunologischen Tagesklinik durchgeführten Untersuchungen entnehmen Sie bitte dem Zuweisungsformular. Bei der Zuweisung haben Sie die Möglichkeit, die prinzipielle Fragestellung anzuzeigen, wie z.B.: Vd. auf Abwehrschwäche, Vd. auf entzündlich-rheumatische Erkrankung. Die dafür benötigten klinisch-immunologischen Untersuchungen werden dann durch einen Arzt der Immunologischen Tagesklinik ausgewählt. Sie können aber auch die Durchführung bestimmter Untersuchungen veranlassen (für eine Auswahl siehe Zuweisungsformular). Für darüber hinausgehende oder nicht erwähnte Untersuchungen bitten wir Sie um Rücksprache.

An der Immunologischen Tagesklinik werden sämtliche Laboruntersuchungen durchgeführt, die für die Abklärung von immunologisch-mediierten Erkrankungen benötigt werden. Sie können daher Patienten zur klinisch-immunologischen Abklärung inklusive Blutabnahme an die Immunologische Tagesklinik überweisen. (Labor oder Facharztschein). Beachten Sie bitte unsere Ordinationszeiten.

Welche Blutproben benötigen wir?

Natürlich können Sie dem Patienten auch selbst Blut abnehmen und die Probe and die Immunologische Tagesklinik zur Untersuchung einschicken:

  • Für Antikörperuntersuchungen wird ein Röhrchen Nativblut oder Serum benötigt, wobei Serum z.B. auch mit der Post eingesandt werden kann.
  • Für Komplementuntersuchungen wird ein Röhrchen frisch abgenommenes Nativblut,
  • für Untersuchungen im Rahmen des zellulären Immunstatus oder Untersuchung der Granulozytenfunktion ein Röhrchen frisch abgenommenes Heparinblut benötigt (frisch abgenommen = Blutabnahme am Morgen des Untersuchungstages, das Blut muss bis Mittag im Labor einlangen).

Zuweisungsformular

Wir ersuchen Sie, alle Punkte, insbesondere den Punkt Fragestellungen, auszufüllen, da wir dadurch die Untersuchung sinnvoll und effizient gestalten können. So können wir Sie dann auch hinsichtlich Diagnose und Therapie optimal beraten.

» Zuweisungsformular (PDF)

» Zuweisungsformular Molekulare Analyse (PDF)

» Kündigung durch WrGKK (PDF)

» Verrechnung ab 01.04.2016 (PDF)